feuerwehr.info >> Einsatzberichte >> Erster Sturm des neuen Jahres sorgt für viel Arbeit bei den Feuerwehren im Landkreis Harburg: 20 Hilfeleistungseinsätze wurden bewältigt

Erster Sturm des neuen Jahres sorgt für viel Arbeit bei den Feuerwehren im Landkreis Harburg: 20 Hilfeleistungseinsätze wurden bewältigt

Zurück

Foto(s):
  • 2012-01-03: Erster Sturm des neuen Jahres sorgt für viel Arbeit bei den Feuerwehren im Landkreis Harburg: 20 Hilfeleistungseinsätze wurden bewältigt
  • 2012-01-03: Erster Sturm des neuen Jahres sorgt für viel Arbeit bei den Feuerwehren im Landkreis Harburg: 20 Hilfeleistungseinsätze wurden bewältigt
  • 2012-01-03: Erster Sturm des neuen Jahres sorgt für viel Arbeit bei den Feuerwehren im Landkreis Harburg: 20 Hilfeleistungseinsätze wurden bewältigt
  • 2012-01-03: Erster Sturm des neuen Jahres sorgt für viel Arbeit bei den Feuerwehren im Landkreis Harburg: 20 Hilfeleistungseinsätze wurden bewältigt
  • 2012-01-03: Erster Sturm des neuen Jahres sorgt für viel Arbeit bei den Feuerwehren im Landkreis Harburg: 20 Hilfeleistungseinsätze wurden bewältigt
Alarmzeit: 03.01.2012 um 17:21 Uhr
Einsatzort: Landkreis Harburg, Deutschland
Einsatzkräfte und -fahrzeuge: -
Einsatzende: 04.01.2012 um ca. 04:00 Uhr
Bericht: Der erste heftige Sturm des neuen Jahres hat auch die Feuerwehren im Landkreis Harburg in größerem Maße beschäftigt. Umgestürzte Bäume, ein Dachschaden an einem Gebäude und eine wegzuwehen drohende Markise haben die Feuerwehren von Dienstag abend bis Mittwoch morgen 20mal gefordert.
Der erste Alarm rief am Dienstag Abend um 17.21 Uhr die Feuerwehr Maschen auf den Plan. Die Wehr wurde zu einem umgestürzten Baum auf die BAB A39 alarmiert. Der Baum war durch die heftigen Sturmböen im Zubringer zur BAB A1, Richtungsfahrbahn Hamburg umgestürzt und blockierte die Hauptfahrspur. Die Polizei hatte die Einsatzstelle bereits abgesichert, der Verkehr wurde über den Standstreifen an dem umgestürzten Baum vorbeigeleitet. Die Maschener Feuerwehr hatte den Baum mittels Säge schnell beseitigt und die Autobahnfahrspur wieder flott freigemacht. Ebenfalls auf die Autobahn ausrücken musste die Feuerwehr Fleestedt, auf der BAB A 39, Richtungsfahrbahn Lüneburg war ein Baum kurz vor dem Maschener Kreuz umgestürzt, auch dieses Hindernis wurde von der Wehr schnell beseitigt. In Nenndorf musste die örtliche Feuerwehr um 19.22 Uhr zum Nenndorfer Jugendzentrum in der Bremer Straße ausrücken. Dort hatten die Sturmböen mehrere Dachziegel gelöst, die auf die Straße zu fallen drohten. Zusammen mit der nachalarmierten Drehleiter der Feuerwehr Buchholz wurde über die Drehleiter die Sicherungsmaßnahme an dem Dach durchgeführt und die gefährdeten Dachziegel wurden von der Feuerwehr gesichert. Die Feuerwehr Pattensen rückte um 18.11 Uhr in die Straße Süderfeld aus, hier hatte der Sturm eine Markise an einem Wohnhaus gelöst, die ebenfalls wegzuwehen drohte. Die Feuerwehr sicherte die Markise gegen einen weiteren Sturmschaden. Weitere sturmbedingte Einsätze, bei dem allesamt umgestürzte Bäume von der Straße oder von Wegen geräumt werden mussten, wurden von den Feuerwehren aus Buchholz, Egestorf, Garlstorf, Handeloh, Helmstorf, Hollenstedt, Jesteburg, Kampen, Lüllau, Otter, Stelle, Todtglüsingen und Tostedt durchgeführt. Erst am Mittwoch morgen entschärfte sich die Einsatzlage wieder. Bis auf das Dach in Nenndorf und die Markise in Pattensen wurden der Feuerwehr keine weiteren Schäden an Gebäuden oder Fahrzeugen bekannt.
Autor: Matthias Köhlbrandt (Seevetal-Maschen, Deutschland)
Anschrift(en): -
Fahrzeug(e): -
Einsatzbericht(e): -
Karte:
Benutzerkommentare:
Kommentar hinzufügen...
Erstellt am: 04.01.2012
Erstellt durch: fabian.constien

Zurück

bookmark in your browsermister wongpublish in twitterdel.icio.usdigg.comfurl.netlinksilo.dereddit.comspurl.nettechnorati.comgoogle.comyahoo.comfacebook.comstumbleupon.compropeller.comnewsvine.comjumptags.com

Aktualisiert am Mittwoch, den 04.01.2012