feuerwehr.info >> Neuigkeiten >> Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet

Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet

Zurück

Foto(s):
  • 2011-11-06: Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet
  • 2011-11-06: Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet
Zeitpunkt: Sonntag, 06. November 2011
Ort: Landkreis Aschaffenburg, Deutschland
Neuigkeit:

Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer wurde auf der Herbsttagung der unterfränkischen Feuerwehrführungskräfte vom Vizepräsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes, KBR Hermann Schreck, mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet. Diese höchste deutsche Feuerwehrauszeichnung wurde ihm für seine außerordentlichen Verdienste um das Feuerlöschwesen verliehen.
Karl-Heinz Ostheimer ist seit über 40 Jahren aktives Mitglied in der Feuerwehr Großostheim - der größten Feuerwehr des Landkreises Aschaffenburg. Von 1987 bis 1998 war er Kommandant seiner Heimatwehr und hat in dieser Zeit die Feuerwehr Großostheim extrem schlagkräftig und auch über die Kreisgrenzen hinaus bekannt gemacht. Der 54-jährige steht seit dem Jahr 1998 an der Spitze der 66 Feuerwehren und über 2600 Feuerwehrleute im Landkreis Aschaffenburg.
In seiner Laudatio hob der Vorsitzende des Bezirksfeuerwehrverbandes Unterfranken, Kreisbrandrat Heinz Geißler, die Stärken und Talente des Geehrten hervor. Karl-Heinz Ostheimer sei der Impulsgeber und Motivator der Feuerwehren im Landkreis Aschaffenburg. Er denke oft einige Schritte voraus, erkenne notwendige Maßnahmen und setze diese auch um. Probleme in den Feuerwehren würden von ihm angesprochen, sofort aufgegriffen und anschließend werde gemeinsam nach praktikablen Lösungen gesucht. Er zeige oft produktive, gangbare und damit sowohl für die Gemeinden als auch für die Feuerwehrdienstleistenden zielführende Lösungsmöglichkeiten zur Sicherstellung des abwehrenden und vorbeugenden Brandschutzes auf. Kreisbrandrat Ostheimer genieße ein hohes Ansehen bei seinen Feuerwehren, bei den Bürgermeistern der Landkreisgemeinden, seinem Landrat und den politischen Gremien. Seine Überzeugungskraft auch gegenüber politischen Mandatsträgern sei einzigartig, so KBR Geißler weiter. Hervorzuheben sei die Anschaffung etlicher Drehleitern in den letzten Jahren im Landkreis Aschaffenburg, nachdem er die Notwendigkeit des zweiten Rettungsweges gegenüber den Gemeinden thematisiert habe. Er sei ein sehr engagierter, verlässlicher Partner mit einem enormen und immer aktuellen Wissen im Feuerwehrbereich. Seine Meinung und sein Rat seien gefragt und geschätzt. Karl-Heinz wisse alles im Feuerwehrbereich - sei die Aussage seiner Feuerwehren.
„Unter deiner Führung haben sich die Feuerwehren im Landkreis Aschaffenburg in den letzten Jahren stetig weiter entwickelt und ständig verbessert“, lobte er den Aschaffenburger Kreisbrandrat. Besonders die Personalentwicklung bei den Feuerwehren liege ihm sehr am Herzen. Bereits vor Jahren habe er die Personalprobleme in den Feuerwehren aufgegriffen und immer wieder angeregt, dass gemeindliche Mitarbeiter, Frauen, Jugendliche und Migranten in den aktiven Feuerwehrdienst mit eingebunden werden.
Der Katastrophenschutz sei seit Jahren eines seiner Steckenpferde. Unter seiner Leitung wurden diverse Konzepte (z. B. die Konzepte Flächenlage, Zugkonzept, Messkonzept, Warnung der Bevölkerung) entwickelt und vorangetrieben, die teilweise bayernweit übernommen wurden.
Im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes sei er ein sehr geschätzter und fachlich sicherer Ansprechpartner für Architekten, Fachfirmen und Baugenehmigungsbehörden.
Auch als Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Aschaffenburg sei er ein Ideengeber - so wurde z. B. ein holzbefeuerter Brandübungscontainer aus Spendenmitteln zur Ausbildung von Atemschutzgeräteträgern beschafft.
„In deiner Tätigkeit als Örtlicher Einsatzleiter und Kreisbrandrat bist du bei vielen schwierigen Einsätzen ein umsichtiger, kompetenter und überzeugender Feuerwehrführer und Einsatzleiter“, so Geißler am Ende seiner Lobrede und wünschte ihm für die Zukunft weiterhin viel Kraft und Tatendrang und eine gute Gesundheit.
Den Ausführungen von KBR Geißler bleibt mir nichts mehr hinzuzufügen, außer: „Karl-Heinz Ostheimer ist Feuerwehrmann mit Leib und Seele.“
Die Mitglieder der Kreisbrandinspektion Aschaffenburg gratulieren ihm ganz herzlich zu dieser hohen, wohlverdienten Auszeichnung.

Datei(en): -
Autor: Thomas Rollmann (Wenigumstadt, Deutschland)
Anschrift(en): -
Neuigkeit(en): -
Benutzerkommentare: Kommentar hinzufügen...
Erstellt am: 16.11.2011
Erstellt durch: fabian.constien

Zurück

bookmark in your browsermister wongpublish in twitterdel.icio.usdigg.comfurl.netlinksilo.dereddit.comspurl.nettechnorati.comgoogle.comyahoo.comfacebook.comstumbleupon.compropeller.comnewsvine.comjumptags.com

Aktualisiert am Mittwoch, den 16.11.2011